Zum Anfang

Die Abteilung fördert den «Whole-of-Switzerland»-Ansatz für die Aussenpolitik und pflegt den Austausch mit den entsprechenden Partnern.

Zu den Hauptaufgaben der Abteilung gehört die Sicherstellung einer strategischen Ausrichtung der Schweizer Aussenpolitik und die Förderung einer strategischen Kultur. So ist das Policy Planning zuständig für die Erarbeitung der Aussenpolitischen Strategie (APS), die der Bundesrat für jede Legislatur verabschiedet. Es begleitet zudem die Erarbeitung von thematischen und geografischen Folgestrategien, mit denen der Bundesrat wichtige Teilbereiche der APS konkretisiert. Diese Folgestrategien bilden die zweite Ebene einer Aussenpolitischen Strategiekaskade. Die dritte Ebene besteht aus konzeptionellen Umsetzungsdokumenten auf Stufe EDA, wie zum Beispiel themenspezifischen Aktionsplänen und Leitlinien.

Mit dieser Strategiekaskade wird die Kohärenz der Schweizer Aussenpolitik weiter gestärkt. In den Grundlagedokumenten werden dabei konkrete Policy-Ziele und Massnahmen festgelegt, die die Stossrichtung für die kommenden Jahre vorgeben. Zudem definieren sowohl der Bundesrat als auch die Departemente Jahresziele. Das Policy Planning koordiniert die entsprechende politische Planung im EDA. Auch das dazugehörige Reporting wird von der Abteilung verantwortet. Dazu gehört namentlich der jährliche Aussenpolitische Bericht, mit dem der Bundesrat Rechenschaft ablegt.

Im Sinne eines Planungsstabs wirkt das Policy Planning im Bereich der Analyse und Antizipation von internationalen Trends und geopolitischen Entwicklungen. Es bündelt das vorhandene Wissen innerhalb und ausserhalb des Departements und verfasst Impulspapiere und Konzeptstudien, oftmals in Zusammenarbeit mit anderen Abteilungen. Auch organisiert das Policy Planning Veranstaltungen mit dem Zweck, direktionsübergreifend relevante Fragestellungen zu diskutieren und Anstösse für innovative Lösungsansätze zu geben. Zum Mandat gehört schliesslich, eine wissenschafts- und evidenzbasierte Aussenpolitik zu fördern.

Relevante Kompetenzen und Netzwerke, die ausserhalb der Bundesverwaltung angesiedelt sind, sollen stärker für die Aussenpolitik genutzt werden. Dieser Grundgedanke eines «Whole-of-Switzerland»-Ansatzes, der auf die Aussenpolitische Vision Schweiz 2028 (AVIS28) zurückgeht, leitet auch das Policy Planning. Die Abteilung arbeitet insbesondere mit Thinktanks und wissenschaftlichen Institutionen zusammen und pflegt den Austausch mit allen relevanten Akteuren der Aussenpolitik.

Das Policy Planning wurde im Rahmen der Änderung der Organisationsverordnung für das EDA (Art. 6, Abs. 5f) im Dezember 2020 geschaffen und ist seit April 2021 operationell. 

Letzte Aktualisierung 26.01.2022

Kontakt

Abteilung Policy Planning

Bundeshaus West
3003 Bern

Telefon

+41 58 481 85 65