Karriere «Internationale Zusammenarbeit»

Die Direktion für Entwicklung und Zusammenarbeit (DEZA) ist die grösste Arbeitgeberin in der internationalen Zusammenarbeit der Schweiz. Sie beschäftigt rund 500 Personen an der Zentrale in Bern und 120 in den Partnerländern. Ausserdem sind über 1000 Lokalmitarbeitende für die DEZA und ca. 100 Angehörige des Schweizerischen Korps für humanitäre Hilfe (SKH) im Einsatz.

Die versetzbaren Mitarbeitenden der DEZA gestalten die schweizerische Entwicklungspolitik aktiv mit und setzen diese im In- und Ausland um. Sie sind verantwortlich für die Planung und Umsetzung von Projekten und Programmen in einem definierten geografischen Raum oder in einem spezifischen Thema oder Sektor. In ihrer täglichen Arbeit sichern sie die langfristige Qualität der DEZA-Kooperationsstrategien und Mittelfristprogramme entlang geografischen, thematischen und/oder multilateralen Aspekten.

Tätigkeitsfelder im Bereich der internationalen Zusammenarbeit

  • Gestalten und Umsetzen der Schweizer Entwicklungspolitik sowie Weiterentwickeln des IZA Ansatzes im Lichte von Kontextveränderungen.
  • Koordinieren und Führen eines Politik Dialogs mit relevanten Akteuren auf nationaler, regionaler und globaler Ebene zu entwicklungspolitisch relevanten Themen.
  • Gezielte Kontaktpflege mit relevanten Akteuren zur Unterstützung der Schweizer Prioritäten im Bereich der internationalen Zusammenarbeit.
  • Erarbeiten und Umsetzen von Kooperationsstrategien im Bereich der Humanitären Hilfe und der Entwicklungszusammenarbeit inklusive die Durchführung/Begleitung der entsprechenden Programme und Projekte und Nothilfeaktionen.
  • Initiieren, Durchführen und Unterstützen globaler Initiativen und Programme im Rahmen der Globalprogrammen und des multilateralen Engagements der Schweiz.
  • Vertreten der CH in bilateralen und multilateralen Verhandlungen zu entwicklungsrelevanten Themen.
  • (Weiter-)Entwickeln von innovativen und modernen Ansätzen und Lösungen für und mit IZA Partnern.
  • Initiieren und Gestalten von Partnerschaften mit nicht traditionellen IZA Akteuren aus der Privatwirtschaft, Wissenschaft, Zivilgesellschaft (Multistakeholderapproach)
  • Dialog, Sensibilisieren und Berichterstatten gegenüber Bundesrat und Parlament sowie Information und Kommunikation zu IZA relevanten Themen gegenüber der Schweizer Öffentlichkeit

Voraussetzungen für die Tätigkeit

Folgende Voraussetzungen sind für die Tätigkeit als versetzbare/r Mitarbeiterin/er der Internationalen Zusammenarbeit notwendig:

  • Ausgeprägtes Interesse an und Engagement für entwicklungspolitische Fragen bzw. Fragen der internationalen Zusammenarbeit
  • Intellektuelle Leistungsstärke und ausgeprägte Selbstreflexionsfähigkeit
  • Sehr gute Selbstorganisationsfähigkeit, Teamfähigkeit und multidimensionales Denken
  • Psychische Belastbarkeit / Resilienz - Kontaktfähigkeit und –freude
  • Interkulturelle Sensibilität und Geschick im Dialog mit unterschiedlichen Akteuren und Interessensgruppen

Eintrittsverfahren I&II

Informationen zum Selektionsverfahren, dem Ablauf der Prüfungsrunden sowie Details zur Ausbildung

Häufig gestellte Fragen

Wissenswertes rund um das Leben als Programmbeauftragte / Programmbeauftragter

Veranstaltungen

Messeauftritte und Präsentationen des EDA an Hochschulen und weiteren Bildungsinstituten

Publikationen und Medien

Ein umfassender Überblick über die Arbeiten und Themenfelder des Departements