Protestantismus

Die Reformierten sind nach den Katholiken die zweitgrösste Konfessionsgruppe der Schweiz.

Reformationsdenkmal in Genf
Das Reformationsdenkmal in Genf zeigt die Reformatoren Guillaume Farel, Johannes Calvin, Théodore de Bèze und John Knox. © Roland Zumbühl picswiss

Die Reformierten machen 24,9% der Schweizer Bevölkerung aus. Die Kantone mit einer reformierten Bevölkerungsmehrheit sind Bern (52%), Appenzell-Ausserrhoden (40,1%) und Schaffhausen (36,2%).

Der Protestantismus legt grossen Wert auf Rationalismus und Arbeitsfleiss und hält finanziellen Wohlstand für eine Gottesgabe, eine Haltung, auf der der Wohlstand der modernen Schweiz aufgebaut wurde. Zwei Persönlichkeiten der Reformation Europas im 16. Jahrhundert waren Schweizer: Ulrich Zwingli in Zürich und Jean Calvin in Genf.

Die evangelisch-reformierten Kirchen sind kantonal organisiert und werden von einer Synode und einem Synodalrat geleitet. Sie bilden zusammen mit einigen Freikirchen den Schweizerischen Evangelischen Kirchenbund SEK.

Weiterführende Informationen