Visa – Einreise in die Schweiz und Aufenthalt

Wer mit einer in der Schweiz lebenden Person verheiratet ist, in einer eingetragenen Partnerschaft lebt oder mit dieser Person minderjährige Kinder hat, gilt gemäss Covid-Verordnung als Härtefall und ist deshalb von den coronabedingten Einreisebeschränkungen ausgenommen. Auf diese Härtefallbestimmung können sich ab 3. August 2020 neu auch Personen berufen, die mit einer in der Schweiz lebenden Person eine Liebesbeziehung oder eine andere enge Partnerschaft pflegen, auch wenn sie nicht verheiratet sind, nicht in einer eingetragenen Partnerschaft leben und keine gemeinsamen minderjährigen Kinder haben.

In Ländern, in denen ein Visum für die Einreise in die Schweiz erforderlich ist, kann dieses von der örtlichen Schweizer Vertretung ausgestellt werden, sofern alle Einreisebestimmungen erfüllt sind. Anträge für ein Besuchervisum für unverheiratete Paare können bei den Büros des externen Dienstleistungsanbieters VFS Global eingereicht werden, jedoch nur nach vorgängiger Terminvereinbarung. Darüber hinaus muss es der Gesuchstellerin / dem Gesuchsteller möglich sein, die Schweiz und / oder den Schengen-Raum vor Ablauf des Visums zu verlassen, falls dies erteilt wird.

Checkliste Besuchervisum für unverheiratete Paare (nur in Englisch) (PDF, 324.3 kB)

Alle Personen, die aus Ländern und Gebieten mit erhöhtem Infektionsrisiko in die Schweiz einreisen, unterliegen der Quarantäne, auch wenn ihnen die Einreise gewährt wurde. Gesundheitsbezogene Massnahmen werden vom Bundesamt für Gesundheit (BAG) erlassen. Informationen zu solchen Massnahmen finden Sie direkt auf der Homepage des BAG.

Die Republik der Philippinen hat sehr strenge Ausreisebeschränkungen für philippinische Staatsbürgerinnen und Staatsbürger eingeführt. Reisen von Filipinos, die aus geschäftlichen und beruflichen, medizinischen, notfallbezogenen oder anderen humanitären Gründen ins Ausland abreisen wollen und die nicht verschoben werden können, können unter Umständen gestattet werden. Es müssen ausreichend Belege vorgelegt werden, einschliesslich der Erklärung, in der die mit dem Reisen verbundenen Risiken anerkannt werden inklusive der Möglichkeit einer verspäteten Rückreise, das von den Fluggesellschaften an den Check-in-Schaltern erhältlich ist.

Inter-Agency Task Force for the management of emerging infectious diseases

Bei Bedenken und Anfragen zu Auslandreisen philippinischer Staatsbürgerinnen und Staatsbürger wenden Sie sich bitte an die Einwanderungsbehörde (Bureau of Immigration):

Tel.:    (+632) 8524-3769

           (+632) 8465-2400

E-Mail:  xinfo@immigration.gov.ph

Weder die Schweizerische Botschaft in den Philippinen noch ihr externer Dienstleistungsanbieter VFS Global (VFS Services Philippines Private Inc.) übernehmen die Verantwortung für den Fall, dass einem Antragsteller mit einem allenfalls erteilten Visum die Ausreise beziehungsweise Einreise in einem Land verweigert wird.

Für die Einreise in die Schweiz gelten unterschiedliche Regeln, grundsätzlich wird zwischen Staatsangehörigen von EU-/EFTA-Ländern und Drittstaatsangehörigen unterschieden. Zuständig ist das Staatssekretariat für Migration (SEM).

SEM

Seit dem Inkrafttreten des Assoziierungsabkommens zu Schengen und Dublin zwischen der Schweiz und der EU (12. Dezember 2008) können die Vertretungen im Ausland je nach Aufenthaltsdauer und Reisezweck nachfolgende Kategorien von Visum erteilen. Bitte wählen Sie die Rubrik, welche für Sie zutrifft.

Detaillierte Informationen finden Sie auf der englischen Seite 

Schengen-Visum für einen Aufenthalt bis maximal 90 Tage

Betrifft Personen, welche in die Schweiz einreisen und sich in der Schweiz bis maximal 90 Tage innerhalb von 180 Tagen aufhalten möchten: z.B. Reisende für touristische Aufenthalte, Besuche, kurzfristige Sprachaufenthalte, Teilnahme an Konferenzen oder sportlichen/kulturellen Veranstaltungen, usw.

Nationales Visum für einen Aufenthalt von mehr als 90 Tagen

Betrifft Personen, welche in die Schweiz einreisen und sich in der Schweiz mehr als 90 Tage aufhalten möchten. Für die Erteilung dieses Visums ist die Bewilligung des kantonalen Migrationsamts erforderlich, das für den in der Schweiz angestrebten Aufenthaltsort zuständig ist. z.B. Studium in der Schweiz, Familiennachzug, Eheschliessung mit Wohnsitznahme, usw.

Flughafentransitvisum

Betrifft nur Staatsangehörige von bestimmten Ländern; diese brauchen ein Flughafentransitvisum, auch wenn sie den internationalen Flughafentransitraum nicht verlassen und nicht in den Schengen-Raum einreisen.

Arbeit / Arbeitsbewilligungen

Betrifft den Arbeitsantritt einer ausländischen Arbeitskraft bei einem Arbeitgeber in der Schweiz. Ein Visum wird erst erteilt, wenn die notwendige Bewilligung von der zuständigen kantonalen Behörde vorhanden ist.