Bilaterale Beziehungen

Die diplomatischen Beziehungen zwischen der Schweiz und dem Südsudan konzentrieren sich aufgrund des fortdauernden Konflikts auf die humanitäre Hilfe und die Friedensförderung.

Das Grosse Horn von Afrika, zu dem auch der Südsudan gehört, ist einer der fünf geografischen Schwerpunkte der Subsahara-Afrika-Strategie 2021–2024.

Schwerpunkte der diplomatischen Beziehungen

Der Südsudan ist seit seiner Unabhängigkeit im Jahr 2011 ein Schwerpunktland der humanitären Hilfe der Schweiz. Die internationale Zusammenarbeit der Schweiz konzentriert sich auf die Bereiche Ernährungssicherheit, Grundversorgung und Schutz der Zivilbevölkerung. Zudem unterstützt die Schweiz den Friedensprozess auf lokaler und nationaler Ebene. Dabei setzt sie sich vor allem für den Aufbau staatlicher Strukturen und eine gute Regierungsführung ein.

Datenbank Staatsverträge

Wirtschaftliche Zusammenarbeit

Die Handelsbeziehungen sind relativ bescheiden. Einige Firmen mit Sitz in der Schweiz sind im südsudanesischen Rohstoffsektor tätig.

Entwicklungszusammenarbeit und humanitäre Hilfe

Der Südsudan ist ein Schwerpunktland der humanitären Hilfe der Schweiz. Die internationale Zusammenarbeit der Schweiz stützt sich auf ein Mehrjahresprogramm mit drei Schwerpunkten: Ernährungssicherheit, Schutz und Friedenskonsolidierung. Die Schweiz verfügt über ein Kooperationsbüro in der Hauptstadt Juba und über ein Programmbüro im Nordwesten des Landes.

Entwicklungszusammenarbeit und humanitäre Hilfe

Schweizerinnen und Schweizer im Südsudan

Ende 2020 lebten gemäss Auslandschweizerstatistik 16 Schweizerinnen und Schweizer im Südsudan und 14 südsudanesische Staatsangehörige in der Schweiz.

Geschichte der bilateralen Beziehungen

Die Schweiz vermittelte 2002 gemeinsam mit den USA einen Waffenstillstand in den Nuba-Bergen, das sogenannte Bürgenstock-Abkommen. Danach übernahm die Schweiz eine aktive Rolle bei der Aushandlung und der Umsetzung des umfassenden Friedensabkommens für den Sudan 2005, das die Grundlage für das Unabhängigkeitsreferendum im Südsudan 2011 schuf.

Sie anerkannte den Südsudan 2011 gemeinsam mit der internationalen Gemeinschaft. Der Südsudan eröffnete 2012 eine ständige Vertretung in Genf, die auch als Botschaft in der Schweiz akkreditiert ist. Die Schweiz verfügt seit 2006 über ein Kooperationsbüro in Juba.

Die beiden Länder haben bisher noch keine bilateralen Abkommen miteinander abgeschlossen.

Südsudan, Historisches Lexikon der Schweiz