News

Alle (18)

Objekt 1 – 12 von 18

Schweizer Staatsangehörige in Japan

12.05.2021 — Lokale News Japan
Die lokalen japanischen Behörden sind für Gesundheit und öffentliche Sicherheit zuständig. Bitte befolgen Sie ihre Instruktionen sorgfältig.


COVID-19: Sicherheitsmassnahmen

10.05.2021 — Lokale News Japan
Der Ausnahmezustand wurde in den Präfekturen Tokio, Osaka, Hyogo, Kyoto, Aichi und Fukuoka ausgerufen. Alle Präfekturen in Japan haben Maßnahmen zur Eindämmung der COVID-19-Pandemie eingeführt. Es ist wichtig, die spezifischen Vorsichtsmassnahmen der japanischen Behörden zu befolgen. Bitte informieren Sie sich über diese spezifischen Vorsichtsmassnahmen und befolgen Sie die Anweisungen.





EDA bekräftigt Engagement für eine Welt ohne Todesstrafe

10.10.2017 — Medienmitteilung EDA
Die Schweiz will weiterhin eine führende Rolle in der weltweiten Bewegung zur Abschaffung der Todesstrafe übernehmen. Zum Welttag gegen die Todesstrafe veröffentlicht das EDA seinen neuen Aktionsplan. Er definiert das aussenpolitische Engagement der Schweiz zugunsten der weltweiten Abschaffung der Todesstrafe für den Zeitraum bis Ende 2019.


Asienkonferenz der OSZE: Bundesrat Didier Burkhalter nennt Terrorbekämpfung, Cyber und Katastrophenvorsorge mögliche Bereiche verstärkter Kooperation

01.06.2015 — Medienmitteilung EDA
Zusammenarbeit bei Terrorbekämpfung, Katastrophenvorsorge oder im Cyber-Bereich kann das gegenseitige Vertrauen in Asien stärken: Dies sagte Bundesrat Didier Burkhalter bei der Eröffnung der der Asienkonferenz der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE) in Seoul. Die OSZE kann laut dem Vorsteher des Eidgenössischen Departements für auswärtige Angelegenheiten EDA aufgrund ihrer Erfahrungen und ihres Instrumentariums für Dialogförderung und Vertrauensbildung eine Brücke für den Sicherheitsdialog mit Asien bilden. Derzeit hat die Schweiz den Vorsitz der OSZE-Asiengruppe inne.


Schweiz begrüsst den Abschluss des neuen Rahmenwerks zur Minderung von Katastrophenrisiken

18.03.2015 — Medienmitteilung EDA
Nach mehrtägigen Verhandlungen haben die Delegationen an der 3. UNO-Weltkonferenz zur Katastrophenvorsorge (WCDRR) in der japanischen Stadt Sendai ein neues internationales Rahmenwerk, das Sendai Framework for Disaster Risk Reduction (2015 – 2030) verabschiedet, das für die kommenden 15 Jahre die Schwerpunkte der Katastrophenvorsorge definiert. Manuel Bessler, der Delegierte des Bundesrates für Humanitäre Hilfe und Leiter der Schweizer Delegation in Sendai, begrüsste das neue Rahmenwerk, das weltweit neue Impulse in der Prävention von Katastrophen geben wird.




Vorbeugung und Bewältigung von Katastrophen: Bundesrat Didier Burkhalter nimmt an UNO-Weltkonferenz in Sendai teil

09.03.2015 — Medienmitteilung EDA
Vom 14. bis 18. März 2015 findet in der japanischen Stadt Sendai die 3. UNO-Weltkonferenz zur Minderung von Katastrophenrisiken (Disaster Risk Reduction, DRR) statt. Während des ministeriellen Teils wird Bundesrat Didier Burkhalter die Delegation anführen und die Position der Schweiz vertreten. Danach wird die Schweizer Delegation, der unter anderem Vertreter und Vertreterinnen der Humanitären Hilfe des Bundes, des Bundesamts für Umwelt (BAFU) und des Bundesamts für Bevölkerungsschutz (BABS) angehören, die Verhandlungen im Hinblick auf einen neuen Rahmenaktionsplan weiterführen. Bundesrat Burkhalter seinerseits wird am 15. März zu politischen Gesprächen nach Indonesien und später nach Sri Lanka weiterreisen.


Bundespräsident Didier Burkhalter empfängt Kronprinz Naruhito von Japan

19.06.2014 — Medienmitteilung EDA
Bundespräsident Didier Burkhalter hat am Donnerstag, 19. Juni 2014, den japanischen Kronprinzen Naruhito in Neuenburg empfangen. Dieser offizielle Besuch des Kronprinzen in der Schweiz ist Teil der Feierlichkeiten zum 150-jährigen Bestehen diplomatischer Beziehungen zwischen der Schweiz und Japan.

Objekt 1 – 12 von 18

Medienmitteilungen (13)

Meldungen (5)