Frühere Einsätze

Die CIVPOL hat sich bereits in Mazedonien, Georgien, Kroatien, Bosnien und Herzegowina, im Kosovo, in Guinea Bisau sowie in Südsudan engagiert. Sie finden hier ein Archiv mit Informationen zu abgeschlossenen Einsätzen.  

EUPOL PROXIMA Mazedonien

Aufgabe der Polizeimission «EUPOL PROXIMA» war es, die Polizei und die Grenzpolizei in Mazedonien so zu reformieren, dass die europäischen Bestimmungen erfüllt werden

UNOMIG Georgien

Ursprünglich wurde die Beobachtermission der Vereinten Nationen in Georgien (UNOMIG) mit dem Ziel gebildet, die Einhaltung des Waffenstillstandsabkommens zwischen der Regierung von Georgien und den abchasischen Behörden von Georgien zu überwachen

UNMOP Kroatien

Die Beobachtermission der Vereinten Nationen in Prevlaka (UNMOP) in Kroatien wurde im Februar 1996 lanciert und folgte auf die Operation der Vereinten Nationen zur Wiederherstellung des Vertrauens in Kroatien (UNCRO)

EUPM Bosnien and Herzegowina

Die Mission der Zivilpolizei in der Europäischen Union (EUPM) war von 2003 bis 2012 aktiv. Ihr oberstes Ziel war die Reform der Polizeikräfte in Bosnien und Herzegowina, namentlich die Einführung und Umsetzung internationaler Standards

EULEX Kosovo

Die Behörden im Kosovo beim Aufbau multiethnischer, unabhängiger Systeme für Justiz, Polizei und Zoll fördern

UNIOGBIS Guinea-Bissau

Das Integrierte Büro der Vereinten Nationen für die Friedenskonsolidierung in Guinea-Bissau hat insbesondere den Auftrag, die Polizei, den nationalen Sicherheitsdienst und die Justiz im Rahmen einer integrierten Reform zu unterstützen

UNMISS Südsudan

Den Frieden und die Sicherheit konsolidieren und ein Umfeld schaffen, das die Entwicklung des jungen, unabhängigen Staats Südsudan ermöglicht

MANUL Libyen

Die Schweiz hatte von 2013 bis 2014 einen Offizier der Gerichtspolizei entsandt.

UNOCI Côte d’Ivoire/Elfenbeinküste

Die Polizeiausbildung unterstützen und die ivorischen Zollbehörden, namentlich in Bouaké beraten

UNMIL Liberia

Das UNO-Personal, die Zivilbevölkerung und die Infrastruktur schützen, die humanitäre Hilfe unterstützen und die Reform der nationalen Sicherheitsorganisationen begleiten