Zum Anfang

Medienmitteilung, 11.12.2020

An seiner Sitzung vom 11. Dezember 2020 hat der Bundesrat beschlossen, die geplante Renovation der Kaserne der Päpstlichen Schweizergarde im Vatikan finanziell zu unterstützen. Mit diesem einmaligen Beitrag sollen die Wohn- und Lebensbedingungen der Schweizergardisten verbessert werden. Er erfolgt im Rahmen des 100-Jahr-Jubiläums der Wiederaufnahme diplomatischer Beziehungen mit dem Heiligen Stuhl.

Die Päpstliche Schweizergarde schützt den Papst seit 1506 und trägt damit zum Ansehen und zur Ausstrahlung der Schweiz in der Welt bei. Die Garde geniesst sowohl bei den Behörden als auch bei der Schweizer Bevölkerung grossen Rückhalt, ungeachtet der konfessionellen Zugehörigkeit. Der Bundesrat hat heute beschlossen, die Verbundenheit mit der Schweizergarde weiter zu stärken, indem er die geplante Renovation der Kaserne mit einem Beitrag in Höhe von fünf Millionen Franken unterstützt. Die Gesamtkosten der Renovation belaufen sich auf 55 Millionen Franken.

Die Gardekaserne wurde zu Beginn des 19. Jahrhunderts gebaut und seither noch nie totalrenoviert. Die Räumlichkeiten entsprechen den heutigen Anforderungen nicht mehr, weder in Bezug auf die Wohn- und Lebensbedingungen noch in Bezug auf Nachhaltigkeit und Ökologie. Mit Blick auf die anstehende Aufstockung der Schweizergarde von 110 auf 135 Gardisten wird die Renovation der Kaserne auch den neuen Platzbedürfnissen Rechnung tragen. Mit den Arbeiten werden Schweizer Architektur- und Ingenieurbüros beauftragt.

Der Beitrag des Bundes wird der Stiftung für die Renovation der Kaserne der Päpstlichen Schweizergarde ausgerichtet. Diese Stiftung nach schweizerischem Recht, die für die Mittelbeschaffung für den Neubau der Kaserne zuständig ist, untersteht den Aufsichtsbehörden des Bundes und des Kantons Solothurn.


Wiederaufnahme der diplomatischen Beziehungen vor 100 Jahren

Im Jahr 2020 wurde der 100. Jahrestag der Wiederaufnahme offizieller Beziehungen zwischen der Schweiz und dem Heiligen Stuhl begangen, die von 1873 bis 1920 vor dem Hintergrund des Kulturkampfes unterbrochen waren. Die Schweizergarde nahm jedoch auch in dieser Zeit ihren Auftrag zum Schutz des Papstes wahr. Sie ist sozusagen seit über 500 Jahren das Bindeglied zwischen den beiden Staaten. Neben der Schweizergarde gehört auch die Förderung des Weltfriedens zu den Schwerpunkten der bilateralen Beziehungen zwischen der Schweiz und dem Vatikan.


Weiterführende Informationen

Diplomatische Beziehungen Schweiz - Vatikan


Adresse für Rückfragen:

Kommunikation EDA
Tel. +41 58 462 31 53
kommunikation@eda.admin.ch


Herausgeber:

Der Bundesrat
Eidgenössisches Departement für auswärtige Angelegenheiten

Letzte Aktualisierung 28.01.2022

Kontakt

Kommunikation EDA

Bundeshaus West
3003 Bern

Telefon (nur für Journalisten):
+41 58 460 55 55

Telefon (für alle anderen Anfragen):
+41 58 462 31 53