Ägypten: Musik für eine nachhaltige Entwicklung entlang des Nils

Projektbotschafter Bastian Baker engagiert sich in Ägypten für die Initiative «Demokratie ohne Grenzen». Dort beteiligte er sich ehrenamtlich an den Aktivitäten des Nil Projekts für eine nachhaltige Entwicklung des Ökosystems des Nils. Baker besuchte in Ägypten zudem DEZA-Projekte im Bereich Wasserbewirtschaftung und Jugendbeschäftigung.

Ende 2014 verkündete Bundesrat Didier Burkhalter, dass der Schweizer Musiker Bastian Baker sich als Projektbotschafter für die Initiative «Demokratie ohne Grenzen» engagiert. Bastian Baker reiste vom 7.-12. Februar 2016 nach Kairo und Assuan. In Kairo trat er gemeinsam mit dem ägyptischen Musikstar Hany Adel auf, bevor er nach Assuan weiterreiste. Dort unterstützte er das von der DEZA mitfinanzierte Nil Projekt in dessen Bestreben, ein nachhaltiges Ökosystem über Musik und Bildung zu fördern, und tauschte sich mit den Künstlern musikalisch aus.

«Als mir Bundesrat Didier Burkhalter vom Nil Projekt erzählte, war ich sofort begeistert. Es ist eine aufregende Idee, dass Musik eine Rolle in der Entwicklung von Menschen und Regionen der Welt spielen kann. Ich bin glücklich und stolz mich am Nil Projekt zu beteiligen» sagt Bastian Baker.

Der Schweizer Musiker besuchte vor Ort zudem DEZA-Projekte in den Bereichen Jugendbeschäftigung und Wasserbewirtschaftung und trat mit Jugendlichen der Projekte in Dialog.

Medienmitteilung, 11.02.2016

Gemeinsame «Nil-Kultur» dank Musik und Bildung

Elf Länder im Einzugsgebiet des Nils sind für ihre nationalen Entwicklungspläne auf das Wasser dieses Flusses angewiesen. Obwohl rund 437 Millionen Menschen im Flussbecken leben, gibt es bis heute keine kollektive Vision für die Entwicklung des gemeinsamen Ökosystems. Das Nil Projekt wurde 2011 mit dem Ziel gegründet, den Bürgerinnen und Bürgern, lokalen Gemeinschaften, Künstlerinnen und Künstlern sowie Studierenden im Einzugsgebiet des Nils den Dialog und Austausch zu ermöglichen. Das im Bereich Musik und Bildung angesiedelte Projekt wird seit 2013 von der DEZA unterstützt.

Projekt: Mittels Musik und Bildung eine gemeinsame «Nil-Kultur» entwickeln

Wasserbewirtschaftung und Jugendbeschäftigung in Assuan

Im Gouvernement Assuan, in Oberägypten, setzt sich die DEZA für die Verbesserung der Bewässerungskanäle und die Sensibilisierung der Bäuerinnen und Bauern für eine sparsame Wassernutzung ein. Zudem engagiert sie sich  in einem marginalisierten Quartier in der Stadt Assuan für die Verbesserung der Wasserinfrastruktur und die sparsame Wassernutzung. Ein drittes Projekt der DEZA hat zum Ziel, dass junge Frauen und Männer im ländlichen Bezirk Assuan eine Arbeit mit einem ausreichenden und langfristigen Einkommen finden und somit weniger in städtische Zentren abwandern.

Projekt: Blaues Gold für alle in Assuan
Projekt: Das Wasser des Nils, ein kostbares Gut

Projekt: Wirtschaftliche Perspektiven für junge Menschen in ländlichen Gebieten