Korruptionsbekämpfung – ein zentrales Entwicklungshemmnis beseitigen

Grafik: Zwei Hände treffen sich von links und rechts zu einem Händedruck, wobei die eine Hand einen zusammengefalteten Geldschein festhält.
Die DEZA bekämpft verschiedene Erscheinungsformen der Korruption – beispielsweise Schmiergeldzahlungen für medizinische Behandlungen. © DEZA

Korruption behindert die Entwicklung: Wichtige Finanzmittel gehen verloren, das Vertrauen der Bevölkerung in den Staat schwindet, und es verbreitet sich ein Gefühl von Ohnmacht und Ungerechtigkeit, das zu Konflikten führen kann. Arme und verletzliche Bevölkerungsgruppen sind besonders betroffen, weil sie sich die Bestechungsgelder für öffentliche Dienstleistungen nicht leisten können. Daher bekämpft die DEZA die Korruption mit Nachdruck. 

Die Korruptionsbekämpfung ist ein zentrales Anliegen der Schweiz und elementarer Bestandteil der Förderung der guten Regierungsführung. Im Zentrum stehen das transparente, verantwortungsbewusste staatliche Handeln, aber auch die Sanktionierung von Fehlverhalten.

Das Ziel besteht darin, dass öffentliche Mittel wirkungsvoll und effizient für die Entwicklung eines Landes genutzt werden und das Vertrauen zwischen Staat und Bevölkerung gestärkt wird. Staatliche Institutionen und politische Prozesse sollen nicht länger durch korrupte Praktiken untergraben werden. Gerechtere Spielregeln können dazu beitragen, Spannungen zu reduzieren. 

Fokus und Vorgehen

Die DEZA bekämpft alltägliche Dimensionen der Korruption, die den Alltag der Bevölkerung prägen (z.B. Schmiergeldzahlungen für medizinische Behandlungen), aber auch die Korruption im grossen Stil, wo grosse Summen und mächtige Vertreter aus Politik und Wirtschaft involviert sind. Sie verfolgt eine duale Strategie, indem sie Korruptionsbekämpfung mit expliziten Programmen, aber auch als integralen Bestandteil der Programmarbeit in anderen Themenbereichen unterstützt. Sämtliche Facetten werden angesprochen: von Bestechung und Schmiergeldzahlungen, Betrug und Veruntreuung bis zu Vetternwirtschaft, unrechtmässigen Preisabsprachen und Erpressung.

Null-Toleranz-Politik

Ist die DEZA von Korruption betroffen, werden weitere Zahlungen in der Regel bis zur erfolgten juristischen Abklärung sistiert. Zudem wird stets angestrebt, veruntreute Mittel wieder zurückzuerhalten.

Wohin können Sie sich im Verdachtsfall wenden?

Das Compliance Office des EDA ist beauftragt, interne und externe Meldungen über Korruptions- und Missbrauchsfälle in den von der DEZA finanzierten Aktivitäten entgegen zu nehmen. 

Compliance Office des EDA – Korruption, Veruntreuung und Missbrauch melden 

Alternativ können auch Verdachtsfälle bei der Eidgenössischen Finanzkontrolle EFK auf der Plattform der Whistleblowing-Meldestelle gemeldet werden.

Whistleblowing-Plattform, Eidgenössische Finanzkontrolle EFK

Aktuelle Projekte

Objekt 25 – 27 von 27

Transparency International Bangladesh: Building Integrity Blocks for Effective Change

01.10.2014 - 31.12.2021

Transparency International Bangladesh promotes improved governance in selected institutions of integrity (parliament, judiciary, etc.) and five sectors providing basic services to the people (education, health, local governance, land, climate finance) as well as it strengthens its grassroots movement in order to reduce corruption for the benefit of the poor and the marginalised.


Regional and Municipal Infrastructure Development in Georgia

10.04.2014 - 30.06.2023

The project will increase human and institutional capacities of all municipalities in Georgia (except the capital city Tbilisi). lt will enable them to perform independently the core three functions for decentralised delivery of basic infrastructure services, i. e. Project Cycle Management, Financial Management and Asset Management. Such a decentralized System will enable the Government to better respond to population needs at local level.


Third Sustainable Livelihoods Project (SLP3)

01.09.2012 - 31.12.2021

The Third Sustainable Livelihoods Project (SLP3) aims to foster improved rural local governance and effective service provision by building capacity and institutionalizing community participation in the planning and delivery of priority investments. It will do so by supporting the implementation of the new Integrated Budget Law (IBL), which is the centrepiece of the government’s decentralization reform process. SLP3 will provide essential training, development and performance grants to all 330 soums and benefit 40% of Mongolia’s population.

Objekt 25 – 27 von 27