Berufsbildung: Sprungbrett in die Arbeitswelt

Hochwertige Berufsbildung kann einen entscheidenden Beitrag zur Armutsreduktion leisten, wenn sie es den Lernenden ermöglicht, langfristig und unter würdigen Arbeitsbedingungen im Arbeitsmarkt Fuss zu fassen. Im Vordergrund steht ein Wirtschaftswachstum zum Wohle aller. In Zusammenarbeit mit den Behörden und dem Privatsektor entwickelt die DEZA Ausbildungsangebote, die den Bedürfnissen des Arbeitsmarktes gerecht werden.

Fokus der DEZA

Die DEZA macht sich für eine Berufsbildung stark, dank der die Lernenden die nötigen Qualifikationen erlangen, um am Wirtschaftsleben teilzuhaben und eine ansprechende Erwerbsarbeit zu finden. Wer eine Berufsausbildung absolviert hat, soll in der Lage sein, in der formellen oder informellen Wirtschaft als Angestellter oder Selbständiger Arbeit zu finden.

Die erhöhte Beschäftigungsfähigkeit von Absolventen und ihr Beitrag zur Produktivitätssteigerung in den Unternehmen sind für die DEZA Schlüsselaspekte. Es braucht mehr Bildungsangebote, von denen alle Bevölkerungsgruppen profitieren: arme und besser situierte Menschen, Männer und Frauen, Stadt- und Landbevölkerung.

Damit das Angebot den Bedürfnissen der Lernenden und den Erwartungen der Wirtschaft gerecht wird, ist die DEZA bestrebt, nicht nur öffentliche Behörden, sondern auch den Privatsektor in die Ausarbeitung und die Umsetzung neuer Berufsbildungsprogramme einzubeziehen. Diese Programme sind relevant, wenn sie – nach dem Vorbild des dualen Bildungssystems der Schweiz – sowohl theoretische als auch praktische Kenntnisse vermitteln.

Die DEZA setzt sich einerseits für ein besseres Berufsbildungsangebot ein und fördert andererseits die Anerkennung praktischer Berufserfahrungen und informeller, bisweilen selbst erworbener Berufskenntnisse, die manche Fachleute vorweisen können.

In gewissen Kontexten befürwortet die DEZA die Einführung von berufsvorbereitenden Kursen bereits in der obligatorischen Schule. Eine Berufsberatung auf Sekundarschulstufe hat sich als nützlich erwiesen. Im Idealfall ermöglicht die Berufsbildung den reibungslosen Übergang von der Ausbildung in die Arbeitswelt. Zu diesem Zweck ergänzt die DEZA ihre Aktivitäten mit Massnahmen zur Stärkung des Privatsektors und zur Schaffung von Arbeitsplätzen.

Kontext

Heute sind weltweit 71 Millionen junge Menschen arbeitslos. Fast doppelt so viele sind von Armut bedroht, oft weil sie weder über eine ausreichende Schul- bzw. Berufsbildung noch über eine angemessene Arbeitsstelle verfügen. Weltweit absolvieren lediglich 11 % der Jugendlichen auf Sekundarstufe eine Berufsausbildung.

Damit die Jugendlichen ihr Potenzial auf dem Arbeitsmarkt nutzen können, braucht es zwingend ein vielfältigeres Berufsbildungsangebot. Grundbildung und Berufsbildung sind Grundvoraussetzungen für die wirtschaftliche und soziale Entwicklung. Es ist wichtig, dass die Berufsbildung auf einer soliden Grundbildung aufbauen und diese gegebenenfalls ergänzen kann.

Eine hochwertige Berufsbildung ist nur sinnvoll, wenn die Absolventinnen und Absolventen anschliessend berufliche Chancen haben. Gemäss Schätzungen der Weltbank müssten pro Jahr 40 Millionen neue Arbeitsplätze geschaffen werden, um die stets zahlreicher auf den Arbeitsmarkt strebenden Jugendlichen zu absorbieren, namentlich in Subsahara-Afrika und in Südasien.

Die Ausbildung qualifizierter Arbeitskräfte kann die Produktivität ankurbeln und die Wettbewerbsfähigkeit der Unternehmen steigern, was sich positiv auf das Wirtschaftswachstum und die Beschäftigung auswirkt. Es braucht Zukunftsperspektiven für Benachteiligte und Hoffnung für Jugendliche, damit eine Verschwendung von menschlichem und wirtschaftlichem Potenzial vermieden wird.

Erfahrungsberichte

Menschen, die von Berufsbildungsangeboten profitiert haben, erzählen ihre Geschichte.

Gender und Berufsbildung

Die DEZA integriert das Thema Geschlechtergleichstellung in ihre Projekte und setzt sich dafür ein, dass Frauen Zugang zum Arbeitsmarkt erhalten.

Aktuelle Projekte

Objekt 121 – 132 von 150

Projekt abgeschlossen

Youth Development Programme

01.04.2013 - 30.06.2018

The Youth Development Programme (YDP) will assist Mongolia in building the resilience of young men and women and reducing their vulnerability in the face of rapid social and economic change. It will focus on youth in mining areas, and vulnerable young men and women in urban areas and the Western aimags. The Programme will enhance the life-skills of 244,000 young men and women, equipping them with skills for a responsible and resilient life.


Projekt abgeschlossen

Project Planned: Institutional support for the Myanmar Center for Vocational Training

01.04.2013 - 31.12.2018

Myanmar is set to enter a period of unprecedented rapid economic growth, enhanced by regional trade and labor flow foreseen with the entry to the ASEAN Community in 2015. Yet Myanmar’s laborers are undereducated and underskilled to take advantage of the opportunities. SDC provides institutional support to the Center for Vocational Training, an established quality provider of Swiss-style ‘dual system’ vocational education in Myanmar, including life and technical skills education for disadvantaged youth.



Projekt abgeschlossen

Professional education and training to enhance employability of young people in Nicaragua

01.01.2013 - 30.06.2017

Nicaragua’s need for significant improvements at all levels of education is widely recognized. The recent Vocational Education and Training (VET) system reform and SDC’s good results in the cooperation with the National Technological Institute (INATEC) provide a good base for a new project phase. The overall goal of the project is to reduce poverty and vulnerability among youth. The employability and inclusion of young men and women from rural areas and marginal urban settings into the labour market will be enhanced.


Projekt abgeschlossen

Vocational Education and Training Laos (VELA)

01.01.2013 - 30.06.2019

The Swiss Agency for Development and Cooperation (SDC) supports a reform of technical and vocational education and training in Lao PDR to ensure that Lao youth—particularly from marginalized groups—have access to quality education, can obtain a high level of skills, and can find and keep well-paid jobs.


Projekt abgeschlossen

Support Nigerian Diaspora – Vocational training initiative

01.12.2012 - 31.05.2016

The Global Programme Migration and Development of SDC supports NIDOE-Swiss in strengthening its skills and expertise and thereby enables it to implement development projects in Nigeria. NIDOE-Swiss will implement a project funded by SDC to improve the vocational training of students and their employability in Nigeria. The organisation's knowledge and skills will contribute to the economic development in Nigeria.


Projekt abgeschlossen

Support to UNRWA institutional and operational reforms (Education)

15.11.2012 - 15.03.2013

SDC support to UNRWA (United Nations Relief and Works Agency for the Palestine Refugees in the Near East) in the occupied Palestinian territory will enable the organization to further implement its mandate and its reforms agenda. The intervention focuses on the delivery of enhanced education services - which include primary education, skills development and professional training services – for the benefit of over 270,000 pupils attending UNRWA’s schools and technical vocational education and training centers.


Projekt abgeschlossen

ProCAP - Vocational Skills Development Program

01.11.2012 - 31.12.2015

Vocational skills development is key to poverty reduction in Bolivia. Since 2006, Switzerland is working in this area with important effects in training quality and amplification of coverage in rural areas. This credit is proposed to further broaden coverage (reaching marginal urban populations of 4’200 men and women) and foster sustainability by strengthening training for technical instructors (650 trained teachers with quality).


Projekt abgeschlossen

Pilot general practitioner teams in North-East Hungary

01.07.2012 - 31.05.2017

Health status in Hungary is clearly below EU average, especially among marginalized groups. In a pilot programme, newly set-up general practitioner teams will provide a broader scope and better quality of health services in disadvantaged Hungarian regions. Together with accompanying research, the results of this pilot programme will serve as basis for a country-wide introduction of this model.
 


Projekt abgeschlossen
Projekt abgeschlossen

Schutz und Zukunftsperspektiven für minderjährige Migrantinnen und Migranten in schwierigen Lebenssituationen

01.06.2012 - 31.03.2018

Die Begleitung und Wiedereingliederung minderjähriger Migrantinnen und Migranten erfordert ein koordiniertes Vorgehen auf regionaler Ebene. Seit 2012 arbeiten die fünfzehn Mitglieder der Wirtschaftsgemeinschaft der westafrikanischen Staaten in einem Netzwerk zusammen, das die grenzüberschreitende Zusammenarbeit in Bezug auf diese verletzliche Bevölkerungsgruppe gewährleistet. Die DEZA unterstützt das Netzwerk seit 2010.


Projekt abgeschlossen

Contribution to the "International business college in Mitrovica (IBCM) - North Kosovo"

01.05.2012 - 31.12.2015

The main objective of this project is to contribute to an existing multi-donor project in order to create opportunities and entry points in North Kosovo. In the same time, this contribution will address issues of SDC current portfolio, such as quality education and vocational skills development, strengthening of (minority inclusive) economic development and reduction of youth unemployment.

Objekt 121 – 132 von 150