Zentralasien (Kirgisistan, Tadschikistan, Usbekistan)

In den zentralasiatischen Staaten Kirgisistan, Tadschikistan und Usbekistan setzt sich die Schweiz in den Themenbereichen Wasser, Gouvernanz und nachhaltige Wirtschaftsentwicklung ein. Sie fördert Massnahmen zur Abfederung der Folgen des Klimawandels und unterstützt die regionale Zusammenarbeit.

Karte der Region Zentralasien (Kirgisistan, Tadschikistan, Usbekistan)
© EDA

Zentralasien besteht aus den fünf Ländern Kasachstan, Kirgisistan, Tadschikistan, Turkmenistan und Usbekistan, die bei der Auflösung der Sowjetunion 1991 unabhängig wurden. Seither haben sie sich unterschiedlich entwickelt. Dennoch stehen sie vor ähnlichen Entwicklungsherausforderungen, wie ein eingeschränkter Zugang zu öffentlichen Entscheidungsprozessen und Schwierigkeiten bei der Entwicklung einer diversifizierten Wirtschaft. Der Klimawandel wird zudem entscheidenden Einfluss auf die Verfügbarkeit von Wasser in der Region haben. Die Schweiz setzt sich in Zentralasien für Frieden, Wohlstand und sozialen Zusammenhalt ein und unterstützt Projekte, die die Folgen des Klimawandels mildern. Sie orientiert sich dabei an den Zielen für nachhaltige Entwicklung der UNO-Agenda 2030 (SDG).

Wasser, Infrastruktur und Klimawandel

Nachhaltiger Umgang mit dem kostbaren Gut

Die Schweiz unterstützt die zentralasiatischen Staaten dabei, gemeinsam wissenschaftsbasierte Schritte einzuleiten, um die Nutzung ihrer knappen Wasserressourcen klimaresilient, nachhaltig und inklusiv zu gestalten. Die Bevölkerung soll vor Naturkatastrophen möglichst geschützt sein und Zugang zu Trinkwasser und Abwassersystemen haben. Um das zu erreichen, fördert die Schweiz die nachhaltige Planung und Nutzung von Flusseinzugsgebieten und die Verankerung des Prinzips des integrierten Wasserresourcenmanagements (IWRM) in nationalen Gesetzgebungen. Zudem wird die grenzübergreifende Kooperation im Wasserbereich und die Wasserdiplomatie gefördert. 

Wasser – Eine lebenswichtige Ressource in Gefahr

Gouvernanz, Menschenrechte und öffentliche Dienstleistungen

Inklusive und verantwortungsvolle Regierungsführung

Der nationale und politische Kontext der zentralasiatischen Staaten unterscheidet sich deutlich. Entsprechend breit ist auch das Spektrum des Schweizer Engagements im Bereich der Gouvernanz. In den drei Staaten, in denen die Schweiz aktiv ist, setzt sie sich dafür ein, dass die Bevölkerung an den sie betreffenden öffentlichen Entscheidungen beteiligt ist, ihre Rechte kennt und ihre Meinung äussern kann. Zudem unterstützt die Schweiz Lokalbehörden dabei, ihre Arbeit effektiver und transparenter zu gestalten, und setzt sich für ethnische Minderheiten und andere besonders verletzliche Bevölkerungsgruppen ein.

Anwaltschaft und guten Regierungsführung

Nachhaltige Wirtschaftsentwicklung

Umweltbewusste Unternehmen und Chancen für alle

Die zentralasiatische Wirtschaft hat stark unter Covid-19 gelitten. Die Schweiz unterstützt die Länder dabei, sich von der Pandemie zu erholen und eine resiliente und inklusive Wirtschaft wiederaufzubauen. Dazu fördert sie Reformen, die bessere ökonomische Voraussetzungen ermöglichen, hilft KMU dabei, Arbeitsplätze zu schaffen, und setzt sich für einen verantwortungsbewussten, inklusiven und transparenten Finanzsektor ein. Zudem unterstützt die Schweiz die Ausbildung von Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern in ausgewählten, marktrelevanten Bereichen.

Privatsektorentwicklung und Finanzdienstleistungen

Grund- und Berufsbildung

Herangehensweise und Partner

Die Schweiz unterstützt die laufenden Reformen in Zentralasien seit Beginn der 1990er-Jahre und koordiniert ihre Aktivitäten eng mit den beteiligten Projektpartnern.

Die Kooperationsstrategie 2022–2025 wird gemeinsam von der Direktion für Entwicklung und Zusammenarbeit (DEZA) und dem Staatssekretariat für Wirtschaft (SECO) umgesetzt. 

Wichtige Partner der Schweiz in Zentralasien:

  • Lokale und internationale Nichtregierungsorganisationen
  • Multilaterale Organisationen, z. B. UNDP, Entwicklungsbanken (EBRD, ADB), Bretton-Woods-Institutionen
  • Zivilgesellschaftliche Organisationen
  • Nationale Partner aus dem öffentlichen Sektor und der Privatwirtschaft

Links

Aktuelle Projekte

Objekt 13 – 24 von 25

National Water Resource Management Project in Uzbekistan

01.01.2020 - 31.12.2023

The project supports the water sector reform through the development of an Integrated Water Resources Management (IWRM) - based strategic framework that ensures equitable and fair water distribution among all water users. This will allow the Ministry of Water Resources (MoWR) to efficiently and effectively manage water resources leading to increased water productivity and improved livelihoods of the rural population in Uzbekistan.



Public Services Improvement

01.05.2019 - 31.07.2024

To improve people's quality of life, municipalities have to deliver efficiently and effectively services such as safe drinking water, waste collection, cultural facilities in a socially inclusive and gender responsive manner. In rural Kyrgyzstan, their capacities still need to be improved in a sustainable way. To achieve this, the project will develop the municipalities' support system which shall then provide adequate counseling and training to those municipalities not only today but also in the long run. 


Budget Support to the health SWAp in the Kyrgyz Republic

01.05.2019 - 30.06.2026

Health sector reform is a priority of the Kyrgyz Government. Considerable improvements of the health status of the population were achieved in the last years. Yet, additional efforts have to be done to improve cost-effectiveness of the health system. The Kyrgyz Government approved its Health Strategy 2030, in view to strengthen primary health care, improve the quality of services and promote public health. The project will support the implementation of the Health Strategy by providing funding and technical assistance to the Government. 


National Water Resources Management Tajikistan

01.12.2018 - 30.11.2022

The National Water Resources Management Project-11 in the Tajik part of Syr Darya river basin is about fighting poverty and aims at improving rural livelihoods through an efficient and integrated management of water resources. The latter shall allow farmers to increase lastingly their production, hence their incomes and thanks to efficient and sustainable irrigation and agricultural practices.


ACTED Earthquake response in Chong-Alai region

01.07.2018 - 31.03.2019

To complement and complete the efforts supported by Switzerland in the immediate aftermath of earthquakes in remote Chong-Alai region in May 2017, the project's Phase 2 will provide shelter construction assistance to the remaining vulnerable earthquake-affected households that were unable to re-build their houses. The assistance will be in the form of distribution of construction materials to the remaining affected households and provision of technical assistance on affordable and replicable earthquake-safe construction techniques.


Integrated Health and Habitat Improvement (IHHI) Rasht Valley, Tajikistan

01.01.2018 - 31.12.2021

Rasht Valley is the most neglected and fragile region in Tajikistan - the poorest country of the former Soviet Union republics. The region marked by a sluggish transition and fragility patterns – remnants of the Civil War in the country. This project will improve quality of living conditions of Rasht Valley’s population by increasing access to better quality drinking water, sanitation and healthcare services, as well as strengthening resilience of communities to the impact of natural hazards.


lntegrated Health and Habitat lmprovement in the Rasht Valley, Tajikistan

01.01.2018 - 31.12.2022

Through the project the population living in one of the poorest and fragile regions of Tajikistan (Rasht Valley) will gain access to basic social services (water and health). The interventions in the selected watersheds will empower the local communities enabling their active participation in decision-making and effective management of the resources. As a result, people in the project area will adopt healthier, more environmentally sustainable, and disaster-safer behaviours.




Die Gletscherschmelze in Zentralasien erfordert eine stärkere Zusammenarbeit

-

01.05.2017 - 31.12.2023

Wie kann der Wasserbedarf der 68 Millionen Einwohnerinnen und Einwohner Zentralasiens gedeckt und gleichzeitig etwas für die Gletscher in Kirgisistan, Tadschikistan, Usbekistan und Kasachstan getan werden? Ein Projekt der DEZA setzt auf die freiwillige regionale Zusammenarbeit und eine enge wissenschaftliche Überwachung der Gletscherveränderungen.

Land/Region Thema Periode Budget
Zentralasien
Wasser
No Theme defined
Wasserdiplomatie und Sicherheit
Wassersektorpolitik
Einsparung von Wasserressourcen

01.05.2017 - 31.12.2023


CHF  1’200’000



Blue Peace Central Asia Strengthening of the Regional Institutional Framework for Integrated Water Resources Management in Central Asia

01.09.2014 - 31.07.2022

In response to the explicit demand of the five Central Asian States, and building on over 20 years of cooperation in the field of water, SDC facilitates transboundary water resources cooperation consistent with the Blue Peace approach implemented in the Middle-East and at the global level through the establishment of a High Level Dialogue Platform, the promotion of sustainable water practices as well as capacity building of a new generation of water professionals and champions.

Land/Region Thema Periode Budget
Zentralasien
Wasser
Klimawandel & Umwelt
Wasserdiplomatie und Sicherheit
Meteorologische Dienste
Einsparung von Wasserressourcen
Wassersektorpolitik

01.09.2014 - 31.07.2022


CHF  6’000’000


Objekt 13 – 24 von 25