Einsatzmittel

Die Humanitäre Hilfe der DEZA verfügt über vier Einsatzmittel: das Schweizerische Korps für humanitäre Hilfe, finanzielle Beiträge an Partnerorganisationen, Hilfsgüterlieferungen und Anwaltschaft. 

Die Wahl der Einsatzmittel beruht auf einer gründlichen Analyse des Kontexts und hängt von der jeweiligen Notsituation ab. In gewissen Fällen kann die Humanitäre Hilfe der DEZA alle vier Instrumente gleichzeitig einsetzen, wie beispielsweise im Fall der Syrienkrise.

Schweizerisches Korps für humanitäre Hilfe

Das Schweizerische Korps für humanitäre Hilfe (SKH) ist ein Milizkorps mit einem Pool von rund 700 einsatzbereiten Personen. Es rekrutiert Fachleute aus folgenden Bereichen: Bau und Wiederaufbau, Wasser- und Sanitärversorgung, Umwelt und Katastrophenvorsorge sowie Schutz der Zivilbevölkerung.

Das SKH ist der operationelle Arm der Humanitären Hilfe der DEZA. Es kann seine Expertinnen und Experten für kurz- und mittelfristige Einsätze mobilisieren. Sie werden vor Ort eingesetzt, wo sie sich vor, während und nach Krisen oder Konflikten an der Durchführung von Projekten der DEZA oder UNO-Partnerorganisationen der DEZA beteiligen.

Schweizerisches Korps für humanitäre Hilfe

Finanzielle Beiträge

Im Zusammenhang mit den immer umfangreicheren Operationen internationaler Organisationen sind die Finanzbeiträge in den vergangenen Jahren wichtiger geworden. Sie stellen heute rund zwei Drittel der Humanitären Hilfe der DEZA dar.

Zu den DEZA-Partnern gehören alle grossen Organisationen wie das Internationale Komitee vom Roten Kreuz (IKRK), das Welternährungsprogramm (WFP), das Flüchtlingshochkommissariat der Vereinten Nationen (UNHCR), das Hilfswerk der Vereinten Nationen für Palästinaflüchtlinge im Nahen Osten (UNRWA) und das Amt für die Koordinierung humanitärer Angelegenheiten der UNO (OCHA).

Aber auch Nichtregierungsorganisationen (NGO) wie das Schweizerische Rote Kreuz (SRK) und Caritas nehmen in der internationalen Zusammenarbeit einen wichtigen Platz ein. 

Nahrungsmittel und Hilfsgüter

Die Schweiz gehört zu den Unterzeichnerstaaten des Ernährungshilfe-Übereinkommens. Darauf stützt sich das Engagement der Humanitären Hilfe der DEZA zur Bekämpfung von Unter- und Mangelernährung sowie Hunger. Im Vordergrund stehen Beiträge an das WFP und an Nichtregierungsorganisationen. Bevorzugt werden soweit möglich Projekte, die der betroffenen Bevölkerung die Möglichkeit geben, die benötigten Produkte selber auszuwählen, sei es durch die Verteilung von Lebensmittelgutscheinen oder von Geldbeträgen. Mit dieser Vorgehensweise wird ausserdem die lokale Wirtschaft gestärkt.

Barzahlungsprogramme

Wenn ein Land von Krieg oder Naturkatastrophen heimgesucht wird, fehlt es den Überlebenden meist an allem. Um die betroffene Bevölkerung zu unterstützen, schickt die Humanitäre Hilfe der DEZA Hilfsgüter aus ihrem Logistiklager in Bern in das Krisengebiet. Dazu gehören vor allem Zelte, Ausrüstung für die Wasseraufbereitung und medizinische Hilfsgüter. Die Humanitäre Hilfe der DEZA kann aber auch aus den über die ganze Welt verteilten Lagern ihrer Partner (UNO und Internationale Föderation der Rotkreuz- und Rothalbmondgesellschaften) Güter anliefern. In gewissen Fällen kauft sie das benötigte Material vor Ort und verteilt es im Krisengebiet.

Dialog und Anwaltschaft

Auf diplomatischer Ebene setzt sich die Schweiz für die Einhaltung des humanitären Völkerrechts ein, für den uneingeschränkten Zugang der Bevölkerung zu den Hilfsleistungen, die Handlungsfreiheit der humanitären Organisationen und die Respektierung der Rechte der betroffenen Bevölkerungsgruppen. Dieser Dialog wird sowohl auf bilateraler Ebene mit den Ländern, in denen die Humanitäre Hilfe der DEZA tätig ist, als auch in den multilateralen Organisationen geführt. Die Schweiz setzt sich zudem für eine weltweit bessere Geberkoordination ein.

Aufgrund der finanziellen und operationellen Unterstützung ihrer multilateralen Partner und der konkreten Feldeinsätze des Schweizerischen Korps für humanitäre Hilfe gilt die Schweiz im humanitären Bereich als glaubwürdige, respektierte und einflussreiche Partnerin.

Weltgipfel für humanitäre Hilfe 2016 in Istanbul

Rettungskette Schweiz

Die Rettungskette Schweiz ist das unmittelbare Einsatzelement vor allem bei Erdbeben im Ausland zur Rettung und Bergung von Verschütteten.

Rettungskette Schweiz