2017

Die Tabelle bietet eine thematische Auswahl der parlamentarischen Vorstösse in 2017. Die vollständige Liste aller Vorstösse ist auf Curia Vista, der Geschäftsdatenbank des schweizerischen Parlaments, erhältlich.

Abkürzungen: A = Anfrage, DA = Dringliche Anfrage, BRG = Geschäft des Bundesrates, Emp. = Empfehlung, Fra. = Fragestunde, Ip. = Interpellation, D.Ip. = Dringliche Interpellation, Kt.Iv. = Standesinitiative, Mo. = Motion, PAG = Geschäft des Parlaments, Pa.Iv. = Parlamentarische Initiative, Pet. = Petition, Po. = Postulat

Nummer

Typ

Eingereicht von... / Thema

17.4306

Mo.

Kiener Nellen Margret (SP): Paradise Papers usw. erfordern eine Meldepflicht für das Aufsetzen von Offshore-Strukturen

17.4296

Ip.

Glättli Balthasar (GPS): Faire Besteuerung der Internet-Giganten. Für eine Ausgleichssteuer auf dem online erzielten Umsatz

17.4250

Mo.

Leutenegger Oberholzer Susanne (SP): Paradise Papers. Die schwarze Liste der EU über nicht kooperative Steueroasen überprüfen

17.4165

Ip.

Heer Alfred (SVP): Graue Liste der EU. Schläft der Bundesrat?

17.4149

Po.

Wermuth Cédric (SP): Paradies Papers. Bericht über die Kohärenz der internationalen Wirtschafts- und Migrationspolitik

17.4139

Mo.

Wermuth Cédric (SP): Paradies Papers. Schwarze Liste gegen nicht kooperative Steuergebiete autonom nachvollziehen

17.3973

Mo.

Kommission für Wirtschaft und Abgaben SR: Stärkung des individuellen Rechtsschutzes im Zusammenhang mit dem automatischen Informationsaustausch über Finanzkonten

17.3219

Ip.

Jans Beat (SP): Einführung des AIA. Information der Steuerpflichtigen mit Immobilienbesitz im Ausland

17.1018

DA

Glättli Balthasar (GPS): Paradise Papers. Die Schweiz muss die notwendigen Konsequenzen ziehen