Geburt

Sie möchten die Geburt Ihres Kindes melden.

Online Schalter

Der Erhalt des Schweizer Bürgerrechts unterliegt bestimmten Prinzipien. Als Schweizer Bürgerin oder Bürger von Geburt an wird betrachtet (BüG; SR 141.0):  

  • Das Kind, dessen Eltern miteinander verheiratet sind und dessen Mutter oder Vater das Schweizer Bürgerrecht besitzen.
  • Das Kind einer Schweizer Bürgerin, die mit dem Vater nicht verheiratet ist.
  • Das (nach dem 1. Januar 2006 geborene) minderjährige ausländische Kind eines schweizerischen Vaters, der mit der ausländischen Mutter nicht verheiratet ist, erwirbt das Schweizer Bürgerrecht, wie wenn der Erwerb mit der Geburt erfolgt wäre, durch die Begründung des Kindesverhältnisses zum Vater.

Geburt im Ausland

Damit Sie eine im Ausland erfolgte Geburt im schweizerischen Personenstandsregister (Register Infostar) beurkunden lassen können, finden Sie auf dieser Seite die Liste der Dokumente, die bei der für das Land, in dem die Geburt stattgefunden hat, zuständigen Schweizer Vertretung einzureichen sind.

Diese Meldung ist nicht kostenpflichtig.

Geburt in der Schweiz

Bei einer in der Schweiz erfolgten Geburt müssen die bei einer Schweizer Vertretung registrierten Eltern ihr die Geburt des Kindes melden. Dazu ist bei der Vertretung folgendes Dokument (in Papierform oder elektronisch) einzureichen, damit diese das Register der Auslandschweizer aktualisieren kann:

  • Fotokopie der schweizerischen Geburtsurkunde des Neugeborenen oder des schweizerischen Familienausweises

Diese Meldung ist nicht kostenpflichtig.

Schweizer Ausweise und Aufenthaltsbewilligung im Ausland

Ein ordentlicher Schweizer Ausweis kann erst ausgestellt werden, wenn die Geburt des Kindes im schweizerischen Personenstandsregister eingetragen, bzw. das Schweizer Bürgerrecht des Kindes bestätigt worden ist. Bei dringenden Fällen kontaktieren Sie bitte die zuständige Schweizer Vertretung.

Pass und Identitätskarte

Für die ausländische Aufenthaltsbewilligung des Kindes wollen Sie sich bitte an die zuständige ausländische Behörde wenden.

Geburt / Leida

  • Verheiratete Eltern
    (Kind ist Schweizer, wenn ein Elternteil Schweizer ist)

  1. Original Geburtsurkunde (zweisprachig, H/E) / Teudat Leida

  2. Kopie ausländischer Pass oder IDK des Kindes

  3. Israelische/andere Nationalitäten abklären
     

  • Nicht verheiratete Eltern
    (ein Kind, welches nach dem 01.01.2006 geboren wurde, ist Schweizer, wenn die Mutter oder der Vater Schweizer ist – vor diesem Datum ist das Kind ab Geburt Schweizer wenn die Mutter Schweizerin ist)

  1. Original Geburtsurkunde des Kindes ( zweisprachig, H/E) / Teudat Leida

  2. Original Geburtsurkunde des ausländischen Elternteils (zweisprachig, H/E) / Teudat Leida

  3. Original Wohnsitzbestätigung/Personenstandsausweis von beiden Eltern  / Tamzit Rishum Male

  4. Kopie Pass oder IDK des ausländischen Elternteils

  5. Kopie ausländischer Pass oder IDK des Kindes
     

  • beide Elternteile nicht Israelis
  1. Original Birth confirmation /Ishur Leida, des Kindes (wird anstelle Geburtsurkunde abgegeben)

  2. Deklaration in Deutsch (auch möglich in F, I, oder Englisch, auf A4-Blatt) vom Kindsvater & Passkopie (wenn nicht auf Geburtsurkunde aufgeführt ) & Deklaration in Bezug auf Familiennamen (wenn  dieser auf der Geburtsurkunde gemäss ausl. Pass der Mutter aufgeführt wird und anders lautet als gewünscht)

  3. Kopie ausländischer Pass oder IDK des Kindes

  4. Nationalitäten abklären

  • Namensänderung
  1. Original Namensänderungsurkunde / Teudat Shinui Shem (vom IL-Innenministerium)
  2. Kopie  IL Pass oder IDK
  3. Tamzit Rishum Male

Wichtig: Im Ausland vollzogene Namensänderungen müssen den CH-Behörden gemeldet werden

Wichtige Informationen:

  • Zivilstandsdokumente können beim Innenministerium (Misrad Hapnim) beantragt werden (www.piba.gov.il) und müssen nicht älter als 6 Monate sein
  • Die Wohnsitzbestätigung / Personenstandsausweis (Tamzit Rishum Male) hat eine Gültigkeit von 6 Monaten ab Ausstellungsdatum
  • Die CH-Behörden verlangen Original-Dokumente welche nicht retourniert werden
  • Bitte Schreibweise der Namen in Lateinisch prüfen um Falscheinträge in die CH-Register zu vermeiden
  • Die Aktualisierung der Zivilstandsregister (Eintrag von Heirat, Scheidung, Namensänderungen etc.) verzögert die Ausstellung eines regulären CH-Pass (Gültigkeit 10 Jahre für Erwachsene)
  • Alle israelischen Dokumente müssen mit einer Apostille versehen werden