News

News sortieren nach
Zeitraum wählen

Alle (107)

Objekt 25 – 36 von 107

2016: Engagement der Schweiz zur Schaffung langfristiger Perspektiven

Jugendliche, darunter ein Mädchen, nehmen an einer Elektriker-Berufsbildung in einem Ausbildungszentrum in Tansania teil.

20.06.2017 — Medienmitteilung DEZA

Katastrophen und anhaltende Konflikte, Zwangsmigration und zunehmende Ungleichheiten: 2016 war von einem schwierigen globalen Umfeld geprägt. Die Schweiz reagierte auf diese Herausforderungen mit einem verstärkten Engagement in fragilen und konfliktbetroffenen Regionen und wirkte bei der Ausarbeitung nachhaltiger Lösungen in ihren Partnerländern mit. Der gemeinsam von der Direktion für Entwicklung und Zusammenarbeit (DEZA) und dem Staatssekretariat für Wirtschaft (SECO) veröffentlichte Jahresbericht umfasst die Ergebnisse der internationalen Zusammenarbeit der Schweiz im Jahr 2016.


Schweizer „Flower Power“ an der Expo 2017 Astana

Besucher vor dem Schweizer Pavillon in Astana.

06.06.2017 — Medienmitteilung EDA
Am 10. Juni öffnet der Schweizer Pavillon an der Expo 2017 Astana seine Tore. Die erste Weltausstellung in Zentralasien widmet sich dem Thema „Future Energy“. Die Schweiz präsentiert sich in ihrem von Präsenz Schweiz organisierten Pavillon von ihrer innovativen Seite mit einer interaktiven und überraschenden Ausstellung zu den Themen Energieeffizienz, erneuerbare Energien und globales Wassermanagement.


Naturkatastrophen und Klimarisiken: Schweiz will engere Verbindung zwischen Katastrophenvorsorge, Klimawandel und Entwicklungszusammenarbeit

26.05.2017 — Medienmitteilung EDA
Naturkatastrophen und Klimarisiken setzen hart erkämpfte Entwicklungsfortschritte aufs Spiel. Diese und andere Herausforderungen standen im Zentrum der fünften Global Platform for Disaster Risk Reduction, die vom 22. bis 26. Mai 2017 in der mexikanischen Stadt Cancún stattgefunden hat. Die Schweiz plädierte an der Konferenz für eine stärkere Zusammenarbeit in den Bereichen Katastrophenvorsorge, Klimawandel und Entwicklungszusammenarbeit.


Resilienz stärken

Ein Dutzend Dorfbewohner bauen Sperren aus Bambus

18.05.2017 — Artikel DEZA

Vom 22. bis 26. Mai 2017 nimmt die Schweiz in Cancún in Mexiko an einem von der UNO einberufenen internationalen Treffen über die Verminderung von Katastrophenrisiken teil. Dabei sollen die im Aktionsrahmen von Sendai 2015 vereinbarten Verpflichtungen im Hinblick auf die Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung konkretisiert werden. Ein von der DEZA kofinanziertes Projekt in Nicaragua belegt, dass Präventionsmassnahmen Kleinbauern grosse Vorteile bringen.


Koordination der Hilfe für Menschen in Not: Such- und Rettungsstaffeln aus dem In- und Ausland trainieren in der Schweiz

76 Such- und Rettungsexperten sowie 8 Suchhunde trainieren im Übungsdorf der Schweizer Armee bei Epeisses

09.05.2017 — Medienmitteilung EDA
Knowhow, rasche Reaktion und gute Koordination retten Menschenleben. Fünf Teams aus vier Ländern trainieren in einer simulierten Notsituation nach einem virtuellen Erdbeben ihre Einsatzkapazitäten. Gastgeberin sind die Humanitäre Hilfe des Bundes, die bei der Direktion für Entwicklung und Zusammenarbeit (DEZA) angesiedelt ist, sowie die Schweizer Armee. An der dreitägigen Übung ACHILLES, die zwischen dem 8. und 10. Mai hauptsächlich im Übungsdorf der Schweizer Armee bei Epeisses im Kanton Genf stattfindet, nehmen neben der Schweizer Rettungskette Teams aus Deutschland, Frankreich und Grossbritannien teil.


Psychische Gesundheit: ein vernachlässigter Aspekt der Entwicklungspolitik

Menschen stehen an verschiedenen Schaltern eines Spitals im Tschad an.

06.04.2017 — Artikel DEZA

Der Zugang zu Dienstleistungen im Bereich der physischen und psychischen Gesundheit, eines der grundlegendsten Menschenrechte, ist für viele Menschen immer noch ein Luxus. Mit dem dritten Ziel für nachhaltige Entwicklung wird dieses Recht als Ganzes in den Vordergrund gerückt. Im Rahmen dieses Ziels werden der Zugang zur Gesundheitsversorgung sowie die Förderung der psychischen Gesundheit und die Prävention von psychischen Störungen gefordert.


UNO-Session zur wirtschaftlichen Unabhängigkeit der Frau: Schweiz setzt sich für die Förderung der Lohngleichheit ein

13.03.2017 — Medienmitteilung EDA
Am 13. März 2017 beginnt in New York die 61. Sitzung der UNO-Kommission für die Stellung der Frau (CSW). Im Zentrum der diesjährigen Session steht die wirtschaftliche Unabhängigkeit von Frauen in der sich verändernden Arbeitswelt. Die Schweiz, vertreten durch eine Delegation unter der Leitung von EDA-Generalsekretär Benno Bättig und Sylvie Durrer, Direktorin des Eidgenössischen Büros für die Gleichstellung von Frau und Mann, setzt sich dabei unter anderem für die Lohngleichheit ein und initiiert zusammen mit weiteren Partnern die Global Equal Pay Coalition, welche die Lohnungleichheit bis 2030 beseitigen will.


Münchner Sicherheitskonferenz: Für Bundesrat Didier Burkhalter spielt die OSZE eine Schlüsselrolle bei der Wiederherstellung des Vertrauens in Europa

Conseiller fédéral Didier Burkhalter à son arrivée à la Conférence de Munich sur la sécurité

18.02.2017 — EDA
Bundesrat Didier Burkhalter wies am Samstag, 18. Februar 2017, an der Münchner Sicherheitskonferenz auf die zentrale Rolle hin, die der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE) bei der Stärkung der Sicherheit in Europa heute zukommt. Der Vorsteher des Eidgenössischen Departements für auswärtige Angelegenheiten (EDA) rief die Mitglieder der Organisation dazu auf, «gemeinsame Aktivitäten zu entwickeln, um die politische Unsicherheit zu vermindern und ein Klima des Vertrauens zu schaffen, das auf einem strukturierten Dialog innerhalb der OSZE beruht».


Bundesrat Parmelin und Bundesrat Burkhalter an der Münchner Sicherheitskonferenz

16.02.2017 — EDA
Bundesrat Guy Parmelin, Chef des Eidgenössischen Departements für Verteidigung, Bevölkerungsschutz und Sport, und Bundesrat Didier Burkhalter, Vorsteher des Eidgenössischen Departements für auswärtige Angelegenheiten, nehmen an der Münchner Sicherheitskonferenz teil, die vom 17. bis am 19. Februar 2017 dauert. Die jährlich stattfindende Sicherheitskonferenz ist weltweit eines der wichtigsten Foren für Sicherheitspolitik.


UNO-Weltdatenforum: Schweiz unterstützt Lancierung des Aktionsplans zur Rolle der Statistik für nachhaltige Entwicklung

19.01.2017 — Medienmitteilung EDA
Vom 15. bis 18. Januar fand im südafrikanischen Kapstadt das erste UNO-Weltdatenforum statt. Zum Abschluss wurde ein globaler Aktionsplan präsentiert, an dessen Entwicklung die Schweiz aktiv mitgearbeitet hatte. Die Schweiz wurde von einer gemischten Delegation aus dem Bundesamt für Statistik (BFS) und dem Eidg. Departement für auswärtige Angelegenheiten (EDA) vertreten.


Chinas Präsident XI Jinping beendet Staatsbesuch in der Schweiz

18.01.2017 — Medienmitteilung EDA
Der chinesische Präsident XI Jinping hat am Mittwoch, 18. Januar 2017, seinen Staatsbesuch in der Schweiz beendet. Er wurde am Abend von Bundesrat Alain Berset, dem Vizepräsidenten des Bundesrates, in Genf verabschiedet. Zuvor waren Bundesrat Berset und Präsident XI Jinping mit dem neuen UNO-Generalsekretär António Guterres zu einem informellen Gespräch zusammengekommen.


Ziele für nachhaltige Entwicklung

16.01.2017 — Artikel Agenda2030

Die siebzehn Ziele für nachhaltige Entwicklung und ihre 169 Unterziele bilden das Kernstück der Agenda 2030. Sie tragen der wirtschaftlichen, sozialen und ökologischen Dimension der nachhaltigen Entwicklung in ausgewogener Weise Rechnung. Sie führen zum ersten Mal Armutsbekämpfung und nachhaltige Entwicklung in einer Agenda zusammen.

Objekt 25 – 36 von 107

Medienmitteilungen (73)

Meldungen (34)