Internationale Ranglisten

Die Qualität des Hochschulplatzes Schweiz zeigt sich unter anderem in internationalen Hochschulrankings. Universitäten und die Eidgenössischen Technischen Hochschulen Lausanne und Zürich belegen in internationalen Hochschul-Rankings regelmässig gute bis sehr gute Platzierungen. Bedeutende Investitionen in Forschung und Entwicklung haben zur Folge, dass die Schweiz als eines der innovativsten und wettbewerbsfähigsten Länder der Welt gilt.

Gebäudeansicht der ETH Zürich
© ETH Zürich

Die Eidgenössische Technische Hochschule Zürich erhält in den internationalen Hochschul-Rankings regelmässig Bestnoten. In der QS-Rangliste 2016 figuriert sie auf Platz 8 im weltweiten Vergleich. Auf der Times-Rangliste steht die ETH Zürich auf Rang 9. Die ETH  Lausanne  wird in den internationalen Rankings ebenfalls sehr gut benotet. Im QS-Ranking belegt sie Platz 14 und im Leiden-Ranking Platz 12. 

Die beiden Eidgenössischen Technischen Hochschulen schneiden auch bei der Bewertung einzelner Fakultäten sehr gut ab. Beispielsweise platziert das Shanghai-Ranking die ETH Zürich für Chemie auf Platz 8 und die ETH Lausanne  auf Platz 14 der weltbesten Hochschulen für Informatik. 

Auch die anderen Schweizer universitären Hochschulen sind regelmässig unter den besten Hochschulen der Welt anzutreffen. 

Wettbewerbs- und Innovationsfähigkeit 

In regelmässigen Abständen schneidet die Schweiz in Rankings zum Vergleich der Wettbewerbs- und Innovationsfähigkeit auf Spitzenplätzen ab. Sie belegt im Global Competitiveness Report 2015–2016, im Global Innovation Index 2016 ebenso wie im Innovation Union Scoreboard 2014 den 1. Platz. Zudem ist sie in der Gesamtwertung des World Competitiveness Yearbook 2016 des IMD auf dem 2. Rang platziert.

Weiterführende Informationen