Nationalhymne

Die derzeitige Schweizer Nationalhymne ist seit 1961 in Gebrauch.

Originalmanuskript des Schweizer Psalms
Das Originalmanuskript des Schweizer Psalms. © Schweizerische Nationalbibliothek

Die erste Nationalhymne der Schweiz war das Lied «Rufst du, mein Vaterland», 1811 von Johann Rudolf Wyss verfasst und zur Melodie der englischen Königshymne «God Save the Queen» gesungen.

Die derzeitige Nationalhymne ist der 1841 entstandene «Schweizer Psalm». Der Text stammt vom Zürcher Leonard Widmer, die Melodie vom gebürtigen Urner Mönch und Komponisten Alberik Zwyssig.

1961 erklärte der Bundesrat den «Schweizer Psalm» provisorisch zur neuen Nationalhymne im militärischen und diplomatischen Rahmen. 1981 wurde der «Schweizer Psalm» durch Bundesratsbeschluss definitiv zur neuen offiziellen Nationalhymne der Schweiz erklärt.

Die Schweizerische Gemeinnützige Gesellschaft (SGG), eine Organisation von gesellschaftlicher und politischer Bedeutung, hat 2014 einen Wettbewerb zur Schaffung einer neuen Landeshymne lanciert.  Eine Jury erklärte 2015 den Vorschlag des Zürchers Werner Widmer zum Sieger, dessen „Schweizerstrophe“ alle vier Landessprachen vereint. Die SGG will die neue Landeshymne den zuständigen Bundesbehörden erst dann zur offiziellen Genehmigung unterbreiten, wenn der Text in der Bevölkerung auf breite Akzeptanz stösst.

Weiterführende Informationen