Unter Französischer Herrschaft

Liegender steinerner Löwe im Löwendenkmal in Luzern
Löwendenkmal in Luzern zu Ehren der 1792 gestorbenen Schweizer Gardisten. © Andrew Bossi

Die Französische Revolution und die darauf folgenden Napoleonischen Kriege änderten das Gesicht Europas. Auch die Schweiz konnte sich diesem Wandel nicht entziehen. Die Forderung nach rechtlicher Gleichstellung vor allem der ländlichen Untertanen liess sich aber gegen die alten Eliten erst umsetzen, als 1798 französische Truppen einmarschierten und das politische System der dreizehnörtigen Eidgenossenschaft zusammenbrach. An ihre Stelle trat der zentralistische Einheitsstaat der Helvetischen Republik.

Napoleon baute dieses krisengeschüttelte Gebilde mit der Mediationsakte bereits 1803 in einen föderalistischen Staat um, in dem die Kantone eine geografische Gestalt erhielten, die auch nach dem Umsturz von 1814/15 beibehalten wurde.

Unter Französischer Herrschaft (PDF, 273.8 kB, Deutsch)