Käsesagen: Das ergiebige Käslein

Es war einmal ein eifriger und geschickter Jäger in Unterschächen, dem nichts lieber gefiel als in die Berge zu ziehen und Gämsen zu jagen.

Einmal, als er wieder mit der Büchse loszog, sah er ein kleines, altes Männlein ihm im Weg sitzen.

«Warum tötest Du meine Geissen?» fragte das Männlein ihn.

«Ich habe Frau und Kind», antwortete der Jäger, «wie sollten wir sonst überleben?»

«Nun gut», sagte wiederum das Männlein, «so schlage ich Dir ein Geschäft vor. Du bekommst von mir diesen Käse. Du und Deine Familie werden davon immer genug zu essen haben, solang ihr ihn nie komplett verspeiset. Du musst mir aber versprechen, meine Geissen in Ruhe zu lassen und nie wieder eine zu töten.»

Der Jäger war einverstanden, und das Männlein gab ihm einen kleinen Käse.

«Denk aber dran, nie wieder darfst Du die Hand an meine Tiere legen, sonst geht es dir schlecht!» ermahnte ihn das Männlein nochmals, bevor es wieder verschwand.

Der Jäger nahm den Käse mit heim und tat, wie ihm geheissen. Der Käse schien zwar kaum gross genug für einen, doch als sie alle davon gegessen hatten, Frau und Kinder und er selbst, so waren sie alle satt, und es war noch übrig davon. Am nächsten Tag aber fanden sie den Käse wieder so gross wie am Tag zuvor.

So ging es über Jahr, und jeden Tag machte der Käse sie alle satt.

Nach einiger Zeit aber packte den Jäger wieder das Jagdfieber. Er sah die Berge und sah seine Büchse unbenutzt an der Wand hängen und erinnerte sich an die alten Tage. So sagte er zu seiner Frau: «Lass es uns gutgehen, heute essen wir den ganzen Käse auf!» Doch eines der Kinder liess ein kleines Stück unter den Tisch fallen, und am nächsten Tag war lag der Käse wieder ganz auf ihrem Tisch.

Da lud der Jäger Freunde zu sich, und zusammen assen sie den Käse vollkommen auf.

Am nächsten Tag nahm der Jäger seine Büchse und machte sich auf in die Berge. Höher und höher kletterte er, bis er auf einem Fels über ihm eine Gams sah, weiss wie Schnee. Gerade als er auf das Tier ansetzte und schiessen wollte, kam das alte Männlein, sprang ihm auf den Rücken und zog ihn über die Felskluft hinab in die Tiefe.